ASFINAG Blog


Erfolge 2018


Valorisierungsregel/Abminderungsfaktor

Die Umrechnung veränderlicher Preise erfolgt in der ASFINAG zu 40% nach der Veränderung des Verbraucherpreisindex VPI 1996 (Werte des Oktobers) und zu 60% gemäß der durchschnittlichen Erhöhung des Kollektivvertragsabschlusses für Angestellte bei Architekten und Ingenieurkonsulenten über alle Beschäftigungsgruppen (BG) inkl. Lehrlingsentschädigung.
Der bisher angesetzte Abminderungsfaktor von 0,975 auf die Lohnkosten wird bei Ausschreibungen ab 01.01.2019 nicht mehr angesetzt.


Preisangemessenheit von Angeboten - Medianregelung

Die Medianregelung ist ein in der ASFINAG bei Dienstleistungsausschreibungen laufend angewandtes Modell, um unterpreisige Angebote ausscheiden zu können. Der Prozentwert, nach dem Angebotspreise als ungewöhnlich niedrig zu klassifizieren sind, ist gem. einer internen Anmerkung in Abhängigkeit der Kalkulierbarkeit des Leistungsbildes, als auch nach der Zahl der zu erwartenden Angebote, festzulegen.
Die mögliche Bandbreite zur Festlegung des Medians wurde von ursprünglich 20% bis 40% geändert auf eine Bandbreite von 10% bis 30% reduziert.


Preisangemessenheit von Angeboten - Kalkulationsblatt für Dienstleistungen

In Zusammenarbeit von ASFINAG – Bundeskammer – IB – VZI wurde ein Kalkulationsblatt für baunahe Dienstleistungen erstellt. Ähnlich zur Medianregel ist auch hier die Zielsetzung, die Qualität von Dienstleistungen hoch zu halten und ein angemessenes Preisniveau zu erreichen. Weiters kann damit die Einhaltung des Lohn- und Sozialdumping-Bekämpfungs-Gesetzes (LSDG) entsprechend gewährleistet werden.
Das Kalkulationsblatt wird bei der Vergabe von Planungsleistungen teilweise bereits eingesetzt und die Anwendung soll in weiterer Folge auf sämtliche Dienstleistungsvergaben ausgedehnt werden.


Deutliche Reduzierung von Pönalen

Die möglichen Vertragsstrafen bei Dienstleistungsausschreibungen wurden deutlich reduziert. Bei Änderung der Personalausstattung beträgt die Pönale künftig max. 20%, alle sonstigen Vertragsstrafen sind mit 10% der Auftragssumme beschränkt. Die Gesamthöhe aller Vertragsstrafen wurde von ehemals 50% auf nunmehr max. 30% der Auftragssumme reduziert.


Pilotprojekt "Gute Dienstleistungen sollen belohnt werden"

Seitens der ASFINAG wurde ein Pilotprojekt initiiert, welches eine Belohnung für besonders gute Dienstleistungen schaffen soll.
Unter Bewertung der Kriterien „Qualität der Leistung“, „Einhaltung der Termine“, „Umgang mit den Kosten“ und „Qualität der Zusammenarbeit“ werden Beurteilungen der Dienstleistungen im Bereich Straßenplanung (Phasen bis Einreichprojekt) ausgearbeitet.
Für Unternehmen, welchen durch die Bewertung eine ausgezeichnete Leistung bestätigt wird (Bewertung > 8 auf einer Skala bis 10), ergeben sich im Bereich der Direktvergaben für Straßenplanungen Bonuseffekte, wonach im Sinne der erwarteten höheren Qualität auch höhere Preise erzielt werden können.
Gemeinsam mit der Bundeskammer wird das Projekt laufend evaluiert und weiterentwickelt. Bei positiven Erfahrungen soll eine Ausweitung auf weitere Dienstleistungs-Bereiche erfolgen.